schwarz weiss
Fotografie

Das perfekte schwarz-weiß Foto – so geht’s

Nicht ohne Grund liegen Schwarz-Weiß-Fotografien im Trend. In dieser Form können bestimmte Stimmungen und Details besonders gut dargestellt werden.
IDxzY3JpcHQ+IChhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7PC9zY3JpcHQ+IA==

Nicht ohne Grund liegen Schwarz-Weiß-Fotografien im Trend. In dieser Form können bestimmte Stimmungen und Details besonders gut dargestellt werden.
Durch das Nicht-Vorhandensein von Farbigkeit legt der Fotograf sein Augenmerk auf die Wirkungen von Licht und Schatten, auf Strukturen, Formen, Linien und Kontraste. Wer diese sensible Ausdrucksform nutzen will, sollte über genaue Vorstellungen verfügen.

Worauf Sie bei schwarz-weiß Fotos achten sollten:

Klare Strukturen

Für perfekte Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind klare Formen besonders wichtig. Das Motiv im Vordergrund muss sich deutlich vor dem Hintergrundmotiv absetzen. Deshalb sind eindeutige Farben und die klaren Strukturen des Bildraums wichtig. Immens wichtig ist auch der Kontrast, weil von ihm jedes Foto lebt. Deshalb sind für Schwarz-Weiß-Bilder alle Formen gut geeignet, die sich durch Hell-dunkel-Kontraste ganz eindeutig voneinander unterscheiden. So stellt man die notwendige Bildraumstrukturierung und die wichtige Klarheit der Linien her.

Weniger ist mehr

Bei der Motivauswahl hat sich ein gewisser Purismus bewährt. Viel Schnickschnack in schwarz-weißen Detailaufnahmen ist kontraproduktiv und erschwert die Definition klarer Linien. Man sollte ein bestimmtes Motiv in den Fokus nehmen – wer sich voll darauf konzentriert, erzielt die besten Ergebnisse.

Strotzt der Bildraum dennoch nur so von verschiedenen Motiven, muss sichergestellt werden, dass diese gut mit Licht versorgt sind, sodass die notwendigen Kontraste entstehen. So können sich die verschiedenen Motive deutlich vom Hintergrund abheben.

In Bezug auf das Make-up bei schwarz-weißen Porträtfotos beispielsweise gilt der Grundsatz, wonach weniger mehr ist, ganz besonders.

Bunte Motive für Schwarz-Weiß-Bilder?

Tolle, vielfältige Motive, die durch ihre Farbigkeit brillieren, eignen sich nicht für Schwarz-Weiß-Bilder: Leuchtende Farben können matt und in ihren Grauabstufungen hässlich wirken. Farbkontraste, wie beispielsweise bei den Komplementärfarben Grün und Orange, gehen verloren, weil es in der Schwarz-Weiß-Fotografie nicht um Farb-, sondern um Helligkeitskontraste geht. Weil das Auge des Betrachters hierbei oft „hinters Licht“ geführt wird, sollte die eigene Wahrnehmung vorher ganz besonders kritisch überprüft werden.

Clever schwarz-weiß fotografieren

Diese kritische Überprüfung des Motivs sollte Hobbyfotografen dazu nicht veranlassen, bereits an seiner Digitalkamera die Farbinformationen zu ignorieren und direkt im Schwarz-Weiß-Modus zu fotografieren. Alle modernen Digitalkameras verfügen zwar über Schwarz-Weiß-Foto-Styles, die das perfekte Schwarz-Weiß-Foto möglich machen sollen. Die Nachbehandlung des Fotos am heimischen Computer aber macht man sich dadurch unnötig schwer.

Denn Farben sind grundsätzlich Informationen über bestimmte Auswahlbereiche, die man nachträglich komfortabel abdunkeln oder aufhellen kann. Man arbeitet mit der Farbbereichsauswahl, der Tonwertkorrektur und der Entsättigung oder mit der direkten Einstellungsebene „Schwarz-Weiß“. Als Endergebnis hat man gut ausbalancierte Schwarz-Weiß-Bilder.

Wer an seiner Digitalkamera die Farben eliminiert, kann lediglich nur noch über einen Graustufenkanal verfügen. Die Optimierung der Bildbereiche erfolgt dann allzu subjektiv und die Nachbehandlung ist nicht effektiv.

Tipp

Wer schon auf dem Kameradisplay einschätzen will, wie sein Motiv in Schwarz-Weiß wirkt, wählt zu der obligatorischen RAW-Einstellung eine der Schwarz-Weiß-Einstellungen, die eigentlich kontraproduktiv sind. Im Anschluss an die Aufnahme sieht man dann ein Schwarz-Weiß-Bild auf dem Display. Allerdings ist lediglich dieses Vorschaubild der RAW-Datei in Schwarz-Weiß angelegt.

Im RAW-Konverter kann man dann die Schwarz-Weiß-Einstellung der Digitalkamera beibehalten, anpassen oder zurück in ein Farbbild verwandeln. Von Kameramodell zu Kameramodell unterschiedlich gibt auch RAW-Konverter, die die Schwarz-Weiß-Einstellung grundsätzlich ignorieren.

Weiterverarbeitung

Damit Ihre beeindruckenden Schwarz-Weiß-Fotos richtig zur Geltung kommen, sollten Sie entsprechend auch präsentiert werden. Besonders geeignet für die Darstellung hochauflösender Schwarz-Weiß-Bilder sind großflächige Poster, Leinwände und Alu Dibonds wie unter myphotobook.de erhältlich.

 

IDxzY3JpcHQ+IChhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7PC9zY3JpcHQ+IA==

Über den Autor

Petra

Petra

Petra arbeitet als Grafikerin bei der myphotobook GmbH. Der in über 16 Ländern agierender Fotobuchanbieter bietet auf seiner Webseite ein großes Angebot personalisierter Fotoprodukte an.Dazu gehören gebundene Fotobücher, Leinwände, Poster, Kalender, Alu Dibonds sowie Einzelabzüge digitaler Fotos

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück