Gesichtswerkzeug in Photoshop

Verflüssigen in Photoshop: So wendet ihr das neue Gesichtswerkzeug an

Schon immer wurde der Filter Verflüssigen auch in der Beauty-Retusche eingesetzt, doch noch nie war er so einfach zu bedienen – zumindest, wenn es sich um grundlegende Optimierungen handelt. Hier die Augen etwas größer, da die Lippen voller und die Kopfform schmaler: alles möglich, dank wenigen Einstellungen. Wir stellen das neue Feature vor.

Beauty-Retusche mit dem Gesichtswerkzeug

Die neue Version von Photoshop CC 2015.5 bietet einige neue Features, wie beispielsweise Face-Aware Liquify. Per Schieberegler lassen sich nun über den Verflüssigen-Filter Gesichtkorrekturen schnell und einfach umsetzen.

Augengröße

Wird über das Menü der Filter > Verflüssigen gestartet, so ist das neue Werkzeug gleich aktiv. Wird der Mauszeiger nun über die verschiedenen Gesichtsregionen bewegt, so zeigen sich verschiedenste Greifpunkte, um die Form direkt im Bild zu optimieren. Dabei wird per Anklicken und Ziehen die Form bestimmt.Auf der rechten Seite sehen wir dazu die passenden Regler. Um nun die Augengröße zu verändern, wird also der Regler gleichen Namens zur rechten Seite bewegt, um diese zu vergrößern, oder aber zur linken Seite, für eine Verkleinerung.

Gesichtswerkzeug in Photoshop

Augenneigung und -abstand

Auch die Breite und Höhe der Augen können dort separat bearbeitet werden. Über den Regler der Augenneigung können diese gedreht werden, wobei sich beide Augen wie von Geisterhand synchron mit bewegen. Der Augenabstand bestimmt die Position zur Nase hin, wobei sich diese nicht mit verändert. Die Umsetzung im Vergleich ist dezent sichtbar, hat aber auf den Betrachter einen großen Effekt.

gesichtswerkzeug - augen

Nasenhöhe und -breite

Dazu gibt es einen eigenen Regler, der etwa die Position der Nasenhöhe bestimmt. Diese wird allerdings nicht komplett verschoben, sondern der Nasenrücken verlängert oder verkürzt. Der Regler Nasenbreite zieht sehr elegant die Seiten zusammen. Erstaunlich ist, wie gut die Gesichtspartien erkannt werden und wie sauber die Übergänge erfolgen. In diesem Beispiel geht es von einer normalen Nase, über eine schmalere Nase hin zu einer Nase, die stark verbreitert wurde.

Nasenkorrektur mit Gesichtswerkzeug

Lächelnde Lippen

Die Nase und die Augen wurden optimiert. Jetzt bleibt noch die Mundregion übrig. Hier findet sich ein Regler, der den sympathischen Namen Lächeln trägt. Damit lassen sich die Mundwinkel nach oben und auch nach unten bewegen. Der Effekt auf den Betrachter ist selbst schon bei kleinsten Änderungen erstaunlich. Sollen die Lippen voller wirken, so werden die Regler Oberlippe und Unterlippe eingesetzt.

Lächeln einstellen

Mundbreite und -höhe

Auch zur Mundbreite gibt es einen Regler, der allerdings nicht zu stark angewendet werden sollte, da die Form recht schnell unrealistisch wirkt. Besser klappt da die Mundhöhe, die sich nicht zwingend auf die Position auswirkt, sondern auch darauf, ob der Mund mehr oder weniger geöffnet ist. Jederzeit lässt sich der Filter nach dem Bestätigen auch noch ein zweites oder drittes Mal anwenden, um den Effekt zu verstärken. Die Regler haben einen Höchstwert, der vielleicht aber noch nicht der Grenze der Bearbeitung entspricht. Zum Glück lassen sich die einzelnen Bearbeitungen leicht verstärken. Die Ergebnisse erstaunen.

Mundbreite regulieren

Stirn und Kinnhöhe

Der Regler Stirn könnte auch Haaransatz heißen, da sich genau diese Grenze beim Einsatz des Reglers oder der Greifpunkte im Bild stark bewegt. So kann eine zu lange Stirn schnell verkürzt werden, wobei eine Glatze auch hiermit nicht mehr zu retten ist. Praktisch ist dieser Regler dennoch, da solche feinen Abstimmungen die Stimmung des Betrachters doch stark beeinflussen.

Stirn nachbearbeiten

Kinnpartie und Gesichtsbreite

Die Kinnhöhe lässt das Kinn und die Hautregionen bis weit in das Gesicht hinein bewegen, den Mund und die Nase dagegen auf gleicher Position stehen. Die Kinnpartie bezieht sich auf die Breite des Gesichts. Ebenso ein Regler, der eher dezent eingesetzt werden sollte. Bleibt noch die Gesichtsbreite, die nicht nur die Kinnpartie, sondern die komplexe Gesichtsfläche beeinflusst.

Kinnpartie und Gesichtsbreite optimieren

Fazit
Das Gesichtswerkzeug unter Verflüssigen ist weniger ein Werkzeug, sondern vielmehr ein ganzer Katalog an Möglichkeiten, die besonders den Einsteiger ansprechen werden. Neben der großen Zeitersparnis bleiben dem Profi ja auch noch die zahlreichen weiteren und altbekannten Werkzeuge erhalten, so dass in Kombination Ergebnisse in höchster Qualität noch etwas schneller erreicht werden. Leider werden nicht alle Gesichter erkannt, so dass dieses Werkzeug auch ausgeblendet sein kann, besonders bei einer Kopfhaltung, die zu stark verzerrt.

Über TutKit.com
Wer sich für alle weiteren Photoshop CC -Neuerungen interessiert, wird sich über die Video-Tutorials auf TutKit.com freuen. Dort gibt es etwa das Training Neues in der Creative Cloud: Photoshop zu entdecken oder mit dem Photoshop-Video-Training – Basics & Tricks ein Rundumblick gleich von fünf Profis: praktisch Photoshop von A –Z. TutKit.com ist ein Angebot direkt aus der Photoshop-Szene, das kostenlos getestet werden kann.
tutkit.com
Wer zufrieden ist, bezahlt später 9,95 Euro monatlich und erhält dafür nicht nur Zugang zu den Videos, sondern auch auf die zahlreichen Vorlagen, die für kommerzielle Einsätze freigegeben sind. Für einen etwas höheren Betrag (14,95 Euro) können die Video-Trainings, Text-Tutorials und zugehörige Daten auch herunter geladen werden und stehen damit auch über den Zeitraum zur Verfügung, den man zu zahlen bereit ist. Eine Laufzeit von 12 Monaten ist hier vorgegeben.

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher arbeitet als Fachjournalist der Bildbearbeitung zusammen mit Stefan und Matthias Petri an der Bekanntmachung des Projekts TutKit.com. Als kreatives E-Learning-Portal zu den Themen Grafik, Web, 3D und Fotografie bietet die Seite schon über 5.500 Tutorials und 8.800 Vorlagen & Presets.
Dirk Metzmacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.