selfie apps

Selbstportraits mit Selfie Apps

Das Selbstporträt ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. In so gut wie jeder Situation, egal mit wie vielen Personen und an jedem Ort werden sie geschossen, die berüchtigten Selfies. Ob mit der Kamera, dem Smartphone oder mit dem Tablet, den Möglichkeiten sind eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt.

Bleibt man bei den Smartphones, gibt es hierfür zahlreiche Apps. Diese bieten technische Unterstützung, sich möglichst vorteilhaft und schmeichelhaft darzustellen. Mithilfe von Schärfeveränderungen, unterdrücktem Bildrauschen oder Filtern helfen diese Apps uns, das Endfoto positiv zu beeinflussen. Es gibt unzählige Apps, mit denen man einfach nur sein Gesicht verschönern, einen Selfie-Film drehen oder sein Foto mit kleinen Extras aufpeppen kann. Einige Beispiele findet Ihr in unserer Zusammenstellung

Selfie-Apps für iOS & Android

Microsoft-Selfie

Eine der neusten Apps von Microsoft nennt sich „Microsoft-Selfie“. Am 31. Dezember auf dem Markt erschienen, ist sie eine neue Anwendung für iPhone und Co. Nutzer der Plattform iOS. Laut Microsoft berücksichtigt sie für ein optimales Ergebnis „Alter, Geschlecht, Hautton, Lichtverhältnisse und viele andere Variablen“ und passt sie für den Porträtierten entsprechend an. Es stehen mehrere Filter zur Wahl, die Fehler und Rauschen minimieren sollen.

Gratis im Apple-Store erhältlich

Everyday

Diese App orientiert sich an Zeitraffervideos. Man fertigt jeden Tag ein Foto von sich an und die App fügt alle diese Selfies bei genügender Anzahl zu einem kleinen Film zusammen, der einen Abschnitt unseres Lebens festhält. Eine schöne Möglichkeit zum Beispiel die Entwicklung Deines Kindes genauestens festhalten.

Kostenpflichtig im App-Store erhältlich

Moment-Cam

Du bist ein Fan von Comics? Dann kannst Du mit dieser App Deine normalen Selfies in ein Cartoon verwandeln. Mithilfe von mehreren Vorlagen und Tools kannst Du Dein Gesicht verändern und formen. Dieses Tool birgt eine Menge Möglichkeiten zum Ausprobieren und Spielen.

Gratis im Apple-Store erhältlich

CamMe

Diese App reagiert auf Handzeichen, sodass Du die Möglichkeit hast, auch aus einiger Entfernung den Auslöser zu aktivieren. Dies ist vor allem sehr praktisch, wenn mal nicht der typische Selfie-Arm auf dem Foto zu sehen sein soll. Oder wenn man von einer größeren Gruppe ein Foto machen möchte. So bleibt auch mehr Zeit, als wenn Du bei einem Countdown alle schnell in die richtige Position scheuchen musst.

Gratis im Apple-Store erhältlich

FrontFlash

Möchtest Du abends, im Dunkeln bei schlechter Beleuchtung ein Foto machen? Mit der Frontkamera ist dies meist problematisch, da man für ein Bild genügend Licht benötigt. Der Blitz befindet sich jedoch nicht an der Vorderseite des Smartphones. Dafür gibt es die FrontFlash App. Diese lässt den Bildschirm kurz vor dem Auslösen des Verschlusses einmal kräftig aufleuchten, sodass das Gesicht beleuchtet wird.

Gratis bei Google Play erhältlich

Bildbearbeitungsprogramm als Alternative

Selfie-Apps bieten viele Möglichkeiten und können Fotos mit witzigen Effekten versehen.  Aber wirklich gute Fotos gelingen häufig nicht so recht. Ein paar Tipps zum Thema hatten wir vor einiger Zeit in dem Artikel 7 Tipps, wie man mit dem Smartphone klasse Fotos schießen kann gegeben.
Alternativ kannst Du Deine Selfies natürlich auch mit Photoshop nachbearbeiten. Hier helfen häufig schon allgemeine Bildoptimierungen wie die Korrektur der Tonwerte, Anpassung von Gradationskurven, die Optimierung der Farbbalance und nachträgliches Schärfen.

Wer jedoch ein wirklich gutes Selbstportrait möchte, sollte das Fotografieren lieber einem Profi überlassen, wie man ihn hier findet. Mache einfach einen Termin für ein professionelles Shooting aus und lasse Dich gekonnt in Szene setzen. Von einem Fotografen, der weiß, wie man gelungene Fotos macht.
Beitragsbild:  Designed by Freepik

Sonia

Sonia

Sonia, Gründer von designtrax.de, ist Webmaster in einem Freiburger Ausbildungsinstitut und arbeitet nebenberuflich als WordPress Freelancer.
Sonia

Letzte Artikel von Sonia (Alle anzeigen)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *